zum Inhalt springen

MN-GM-METSIA

Schwerpunktmodul: Numerische Simulation der Atmosphäre
Kennnummer

MN-GM-METSIA
Workload

270 h
Leistungs-
punkte

9 LP
Studien-
semester

3. - 6. Semester
Häufigkeit des
Angebots

Jedes 2. SoSe
Dauer

1 Semester
1 Lehrveranstaltungen
a) Vorlesung
b) Computer Labor (Praktikum)
c) Übung
Kontaktzeit
45 h
45 h
30 h
Selbststudium
60 h
45 h
45 h
geplante
Gruppengröße

20 Studierende
2

Ziele des Moduls und zu erwerbende Kompetenzen

  • Verständnis, wie atmosphärische physikalisch/chemische Prozesse numerisch modelliert werden können
  • Kenntnis der Bestandteile von numerischen Atmosphären-/Klimamodellen
  • Verständnis der Stärken und Schwächen der verschiedenen numerischen Methoden und Modellansätze
  • Umsetzung von numerischen Methoden
  • Fähigkeit atmosphärische Modelle anzuwenden und die Modellergebnisse kritisch zu beurteilen
  • Grundlegende Fähigkeit atmosphärische Modelle zu entwickeln
3 Inhalte des Moduls
  • Primitive meteorologische Gleichungen
  • Vereinfachungen des Gleichungssystems
  • Projektionen und Gittersysteme
  • Numerische Methoden für Klima-, Wetter- und Atmosphärenmodelle
  • Numerische Stabilität und Genauigkeit
  • Einfache atmosphärische Modelle
  • Anfangs- und Randbedingungen
  • Zusammenfassung atmosphärischer Parameterisierung
  • Moderne numerische Wettervorhersagemodelle
  • Moderne Klimasimulationsmodelle
4 Lehr- und Lernformen

Vorlesung, Übung und Praktikum. Teilnahmepflicht in Übungen und Praktikum.
5 Modulvoraussetzungen
  1. Einführung in die Geophysik und Meteorologie
  2. Experimentalphysik 1
  3. Experimentalphysik 2
  4. Mathematische Methoden
  5. Vektoranalysis und Lineare Algebra
6

Form der Modulabschlussprüfung

Abschlussklausur (bzw. der Wiederholungsprüfung).

7 Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Das Modul ist ein kompensierbares Wahlmodul. Es ist bestanden, wenn:
  • Regelmäßig an den Vorlesungen, Übungen und Praktikum teilgenommen wurde. Es müssen mindestens 50% der in den Übungen zu erreichenden Punkte erworben worden sein, und es müssen mindestens 50% der in dem Praktikum bearbeiteten Aufgaben erfolgreich gelöst worden sein. Praktikum-Versuchte dürfen während des Semesters unbegrenzt wiederholt werden.
  • Die Abschlussklausur bestanden wurde. Bei nicht bestandener Abschlussklausur wird die Gelegenheit einer zeitnahen Wiederholungsprüfung (Klausur oder mündliche Prüfung) gegeben. Bei nicht bestandener Wiederholungsprüfung wird die Gelegenheit zu einer weiteren mündlichen Wiederholungsprüfung gegeben.

Die Modulnote ist die Note der Abschlussklausur (bzw. der Wiederholungsprüfung).
8 Verwendung des Moduls (in anderen Studiengängen)

Als Wahlfach im Bachelorstudiengang Physik und Mathematik geeignet. Für Nebenfächler kann der Prüfungsausschuss Ausnahmen von den o. a. Teilnahmevoraussetzungen zulassen.
9 Stellenwert der Modulnote für die Fachnote

Gewichtet mit einem Faktor von 15/180.
10 Modulbeauftragte/r

Y. Shao
11 Sonstige Informationen